Notfell Juno - sucht ein Fürimmerzuhause

Download
Video 1 Juno
Video 1.mp4
MP3 Audio Datei 8.8 MB
Download
Video 2 Juno
VideoJuno.mp4
MP3 Audio Datei 23.8 MB
Download
Video 3 Juno
VID-20190420-WA0000.mp4
MP3 Audio Datei 5.1 MB

Juno sucht immer noch sein Traumzuhause.

 

Nachdem Juno im August 2018 zurückgekommen ist, weil seine Menschen leider absolut nicht mit ihm umgehen und ihn auch trotz Trainer nicht lesen konnten oder wollten, ist Juno erst einmal in einer Tierpension untergekommen. Nun ist er seit ca. 3 Wochen bei seinem Trainer untergebracht und hier die Beschreibung von ihm. Wer sich der Herausforderung stellen und Juno gem. seinen Vorgaben trainieren und ihm ein tolles Zuhause geben möchte, meldet sich bitte bei der Ansprechpartnerin. Wir wünschen uns so sehr, dass er nach so langer Wartezeit jetzt endlich seine Menschen und sein Zuhause findet, wo er glücklich werden darf.

Juno ist ca. 4 Jahre alt und ein ungeschliffener Rohdiamant Junos Trainer steht auch weiterhin mit Rat und Hilfe zur Verfügung

 

Hier die Beschreibung seines Trainers:

 

Seit nunmehr 3 Wochen ist Juno bei uns in der Pension. Nach einer Eingewöhnungsphase fangen wir nun unser tägliches Training wieder an. Schwerpunkte sind hier erst einmal Grundgehorsamsübungen wie Sitz und Bleib sowie Aufbau von Impulskontrolle sowie Frustrationstoleranz. Juno benötigt schon eine klare, souveräne Ansprache macht dann aber in der

Regel das was er machen soll. Wenn er nicht zu stark abgelenkt ist hat er auch Spaß am Arbeiten und macht gut mit. Die Konzentrationsphasen sind allerdings recht kurz. Länger als 5 bis 10 Minuten kann man mit ihm nicht konzentriert arbeiten. Durch das tägliche Training wird er hier aber auch schon etwas ruhiger und auf Dauer wird er sicherlich auch längere Konzentrationsphasen abrufen können.

 

Juno hat einen starken Willen, wenn er mal etwas nicht will macht er es einem recht schwer sich durchzusetzen. Hier kommt der Boxer durch, entweder er ignoriert es oder fängt an Blödsinn zu machen. Wenn man sich darauf einlässt mit ihm rumzualbern hat man eine gute Chance das er sich wieder auf seine Aufgaben konzentriert und macht wieder gut mit. Wild und Katzen sind absolut nicht sein Ding. Juno hat einen ausgeprägten  Jagdtrieb. Es kann sein das er sich in seinem früheren Leben zeitweise selber ernähren musste. Auch hier denke ich das man den Jagdtrieb mit viel Geduld durch Umlenken und ausreichender Alternativbeschäftigung kontrollieren kann.

 

Ein Problem stellt weiterhin die Begegnung mit Artgenossen und einigen Menschentypen da. Hier werden wir ab kommender Woche verstärkt arbeiten. Kleine Fortschritte haben wir schon gemacht. Im Abstand von ca. 20 Metern kann man Juno recht gut beruhigen und auch umlenken. Bei Menschen ist das ähnlich wobei hier die Toleranzgrenze bei ca. 10 Metern liegt. Aber auch das wird durch Training händelbar werden. Ich denke eine Individualdistanz sollte immer eingehalten werden bei Begegnungen, aber wenn er erst einmal gelernt hat das nicht alle Hunde und Menschen böse

sind wird er Begegnungen auch entspannt meistern.

 

Juno ist ein Familienhund. Das merken wir hier nun natürlich verstärkt. Er lebt ja derzeit noch bei uns im Stall würde aber sehr sehr gerne mit uns im Haus leben. Er würde zu gerne den ganzen Tag kuscheln und bekuschelt werden.

Das können wir leider derzeit nicht riskieren, da wir auch zwei eigene Hunde haben und auch Kundenhunde bei uns im Haus beherbergen. Aber man merkt schon das er verstärkt versucht ins Haus zu kommen um Anschluss an uns zu haben.

 

Juno ist ein kleiner Abenteurer. Er liebt Spaziergänge und diese umso mehr in unbekannten Regionen. Da erforscht er wirklich alles und hat sehr großen Spaßdaran. An der Schleppleine geht er sehr gut und zieht nicht. Kurzgeführt zieht er ebenfalls nicht, neigt aber dazu vorne zu gehen um alles schneller beurteilen zu können. Auch das wird ein Thema

im Training der nächsten Zeit sein.

 

Ansprechpartnerin:

Gabi Schroeder

Tel. 02183/263126 oder 0163/7948721

Mail: boxerundfreunde@email.de